Datenschutzerklärung

Wichtiger Hinweis!

Mit Annahme eines Vertrages oder einer Mitgliedschaft im Yacht-Club Löf e.V. erklären Sie sich mit nachstehender Datenschutzerklärung einverstanden. Widerspruch in Teilen oder im Ganzen richten Sie bitte an den Vorstand des

Yacht-Club Löf e.V.

Die  Information_nach_DSGVO_YachtClubLoef  können Sie sich auch herunterladen.

Datenschutzhinweise

Unser Umgang mit Ihren Daten und Ihre Rechte
Informationen nach Artikeln 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Sehr geehrte Mitglieder und Gäste des Yacht-Club Löf e.V.,

nachfolgend informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und die Ihnen nach den datenschutzrechtlichen Regelungen zustehenden Ansprüche und Rechte.

  1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortliche Stelle ist:

Yacht-Club Löf e.V.

Der Vorstand

eMail: info@yacht-club-loef.de

Hinweis: die aktuell gültige Vorstandsanschrift und Kontaktinformation ist den Aushängen an der Steganlage des Yacht-Club Löf e.V. in 56332 Löf/Mosel oder unter der Website des Yacht-Clubs:

www.yacht-club-loef.de/kontakt

zu entnehmen.

Der 2. Vorsitzende des Vorstandes übernimmt hierbei auch die Funktion des Datenschutz-

beauftragten.

2. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir von Ihnen erhalten oder bei Ihnen entweder im Rahmen des Vereinsbeitrittes oder während der Mitgliedschaft erheben. Gleiches gilt für Gäste des Yacht-Club Löf im Rahmen ihrer vertraglichen Beziehung.

Relevante personenbezogene Daten sind Daten aus dem Mitgliedschaftsverhältnis oder dem Gastvertrag, insbesondere solche, die für die Gewährung von Leistungen aus dem Betrieb und der Nutzung der vereinseigenen Anlagen erforderlich sind, wie z. B. Personalien (Name, Adresse und andere Kontaktdaten und Staatsangehörigkeit), Informationen, zum Mietgegenstand und Kontoinformationen fallen ebenfalls darunter.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage1?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie der weiteren einschlägigen Vorschriften zur Vereinstätigkeit.

3.1 Zur Durchführung vertraglicher oder nachvertraglicher Maßnahmen oder zur Erfüllung von Pflichten (Artikel 6 Abs. 1b DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten (Artikel 4 Nr. 2 DSGVO) erfolgt zur Begründung, Durchführung, Beendigung und Abwicklung des Mitgliedschaftsverhältnisses. Die Rechtsgrundlage hierzu ist Art. 6 Abs. 1 lit b) DSGVO i.V.m. § 26 BDSG. Daneben können auch Kollektivvereinbarungen (insbesondere Satzung des Vereins) gemäß Art. 6 Abs. 1 lit) b, Art. 88 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 4 BDSG für die Verarbeitung herangezogen werden. Schließlich verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, wenn Sie uns hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben (Art. 6 Abs. 1 lit. a), 7 DSGVO i.V.m. § 26 Abs. 2 BDSG.

3.2 Im Rahmen der Interessenabwägung (Artikel 6 Abs. 1f DSGVO)

Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten zudem zur Wahrung unserer berechtigten Interessen. Dies gilt insbesondere zum Zwecke der internen Kommunikation sowie zu Verwaltungszwecken. Ferner verarbeiten wir Ihre Daten auch zur Wahrung der berechtigten Interessen Dritter, z. B. zur Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen, zur Gewährleistung der Sicherheit und des Vereins-Betriebs oder für Maßnahmen der Gebäude- und Anlagensicherheit (z. B. Zutrittskontrollen).

3.3 Aufgrund Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1a DSGVO)

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecken erteilt haben (z. B. Veröffentlichung von Bildmaterial für den Internetauftritt des Vereins), führen wir die Verarbeitung auf dieser Grundlage durch. Eine einmal erteilte Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen.

Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgten, sind davon nicht betroffen.

3.4 Aufgrund gesetzlicher Vorgaben

Zudem unterliegen wir als Verein diversen rechtlichen Verpflichtungen und gesetzlichen Anforderungen (z. B. Im Rahmen von Mitgliedschaften übergeordneter Verbände wie dem Deutschen Motor-Yacht Verband e.V. DMYV, Sportbund Rheinland-Pfalz e.V. oder dem Landesverband Motorsport Rheinland-Pfalz e.V.). Zur ordnungsgemäßen Handhabung gehört unter anderem die Datenübermittlung bei berechtigten Anfragen von Behörden.

4. Wer bekommt meine Daten?

Innerhalb des Vereins erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung ihrer Vereinspflichten brauchen (i.d.R der Vorstand und dessen Beauftragte). Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Artikel 28 DSGVO) können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind im Verein in den Kategorien Telekommunikation (z. B. Vereinshandy) und Dienstleistungen.

Informationen über Sie dürfen wir ferner weitergeben, sofern dies im Rahmen unserer Vereinstätigkeit oder zur Erfüllung unserer vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten als Verein erforderlich ist oder sofern Sie eingewilligt haben. Unter diesen Voraussetzungen können Empfänger personenbezogener Daten z. B. sein:

– Verbände

– Anbieter vereinszweckbezogener Dienstleistungen oder sonstigen Leistungen

– Finanz- und Versicherungspartner

– Dienstleistungsnehmer im Auftrag des Vereins

5. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Vertragsbeziehung. Dies umfasst auch die Abwicklung eines Vertrages.

Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses speichern wir Ihre personenbezogenen Daten, solange wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Derartige Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten ergeben sich beispielsweise aus dem Vereinsgesetz. Die dort vorgegebenen Fristen zur Dokumentation bzw. zur Aufbewahrung von personenbezogenen Daten betragen bis zu zehn Jahre bzw. müssen darüber hinaus bis zum Ende einer Geschäftsbeziehung mit dem Mitglied oder Gast erfolgen.

Schließlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die zum Beispiel nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre, in gewissen Fällen aber auch bis zu dreißig Jahre betragen können.

6. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums – EWR) findet nur statt, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt oder angemessene Datenschutzgarantien (z.B. EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, findet eine Übermittlung nur statt, sofern diese zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten erforderlich ist oder Sie uns Ihre Einwilligung nach Information über etwaige Risiken einer solchen Übermittlung erteilt haben. Detaillierte Information zu unseren Dienstleistern mit Drittstaatenbezug sowie zu dem dort bestehenden Datenschutzniveau erhalten Sie unter der oben genannten Kontaktinformation.

7. Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Artikel 20 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Artikel 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG).

8. Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen des Mitgliedschafts- oder Gastverhältnisses müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die uns die Erfüllung unserer Vereinsarbeit ermöglicht. Davon umfasst sind auch solche personenbezogenen Daten, zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind.

9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall?

Wir nutzen grundsätzlich keine vollautomatisierte Entscheidungsfindung gemäß Artikel 22 DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

Information über Ihr Widerspruchsrecht

nach Artikel 21 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1e DSGVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) und Artikel 6 Absatz 1f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen;

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Widerspruch kann formlos erfolgen und sollte per Mail gerichtet werden an:

Yacht-Club Löf e.V.

Der Vorstand

e-Mail: info@yacht-club-loef.de